{huk:LocalizateMediaInline(image:'TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:799
{huk:LocalizateMediaInline(image:'TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:802
{huk:LocalizateMediaInline(image:'TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:898
{huk:LocalizateMediaInline(image:'TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:899

Newsletter VABmove - moving news, moving people!

Unser Newsletter VABmove ist unser direkter Drahtzu unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern und in die Öffentlichkeit. Mit der VABmove liefern wir zweimal jährlich aktuelle Nachrichten, wertvolle Informationen zu unseren Produkten und Projekten sowie Hinweise zu Veranstaltungen. Wir möchten gut informieren, überzeugen Sie sich selbst!


Ausgabe Dezember 2019

Erfolgreiche Fortsetzung der langjährigen Kundenbeziehung mit der HAVAG in Halle

Seit 1994 verfügt die HAVAG über ein rechnergestütztes Fahrzeugdispositionssystem der Verkehrsautomatisierung Berlin GmbH. Mit dem Neubau des Straßenbahnbetriebshofes in Halle-Rosengarten 1997 wurde erstmals ein Betriebshofmanagementsystem der VAB an die Havag geliefert. Ein Jahr später kam noch der Straßenbahnbetriebshof in Freiimfelde hinzu. 2005 wurde der Busbetriebshof in Freiimfelde ebenfalls mit einem Betriebshofmanagementsystem ausgestattet. Weiterlesen >>>


Eine integrierte Lösung für den Verkehrsbetrieb Hamm

Im Rahmen einer europäischen Ausschreibung konnte sich die Verkehrsautomatisierung Berlin GmbH gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen. In den nächsten Monaten werden für den Verkehrsbetrieb Hamm 63 Fahrzeuge erstmals in ein ITCS-System eingebunden. Weiterlesen >>>


VAB meets University - Seminarkooperation „Algorithmen für die Fahrzeugdisposition“

Im Wintersemester 2019/20 werden sich Studierende der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder) unseren Fragestellungen widmen. Prof. Dr. Sven Müller vom Lehrstuhl BWL/Business Analytics richtet das Seminar „Public Transport Operations“ in Kooperation mit der Verkehrsautomatisierung Berlin GmbH aus. Sein Schwerpunkt ist die Analyse von Entscheidungsverhalten und Optimierungsansätzen im öffentlichen (Nah)verkehr. Weiterlesen >>>


Entwicklung des ÖPNV in Mauritius - Eine sichere Lösung für das Liniennetz

Mauritius verfügt über eine Fläche von 2.040 km2 und ca. 1,27 Mio Einwohner. Im Ausbau des Personenverkehrs wurde bisher auf Buslinien und den Ausbau des Straßennetzes mit 1600 km gesetzt. Bis September 2021 soll jedoch eine Metro-Express Linie von 27 km entstehen, die die Städte Vacoas, Quatre-Bornes, Rose-Hill, Curepipe und Port Louis verbindet. Schon im Herbst 2019 soll die erste Teilstrecke nach Port Louis eröffnet werden. Mit 18 Straßenbahnen soll die Strecke die Personenströme zwischen den Städten verbessern und eine nachhaltige Alternative geschaffen werden. Weiterlesen >>>


VAB4Future - "Enjoy life in full trains"

Dieses Szenario kennen wir alle: überfüllte Züge und Busse, langes Warten aufgrund von Verspätungen und unzufriedene Gesichter. Und dabei wollten wir doch nur schnell, komfortabel, umweltschonend und zuverlässig an unser Ziel gelangen und unser Leben „in vollen Zügen“ genießen. Die Verkehrsautomatisierung Berlin GmbH (VAB) unterstützt durch IT-Lösungen eine vorausschauende und bedarfsorientierte Planung, schnelle Handlungsfähigkeit im operativen Geschäft und die Reduktion des Verwaltungsaufwands durch zunehmend digitale Lösungen. Weiterlesen >>>


Kurznews

Ausbau der Betriebshofsteuerung in Genf Bachet

Dez 19 - Im Rahmen von Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten an der Signalanlage des Betriebshofs Genf Bachet liefert die VAB ein vollelektronisches Bediensystem für die Betriebshofsteuerung von Hanning & Kahl. Grundlage für das ergonomisch überzeugende HMI (human machine interface) ist das Produktkonzept Bedienen & Beobachten, das auf eine vollständige monitorgestützte Überwachung und Bedienung der Fahrsignalanlage setzt und das alte elektromechanische Stellpult des Disponenten in Bachet ablöst. Der Auftrag hierzu ist überraschend im Mai diesen Jahres eingegangen und soll noch im Jahr 2019 weitestgehend umgesetzt werden. Die Überlegung für eine derartige Auftragserteilung wurde erst im Februar 2019, am Rande der Werksabnahme der Betriebshofsteuerung für den Neubau-Betriebshof Genf En Chardon, der ebenso noch 2019 an das Netz in Genf gehen soll, initiert. Auch hier hatte das Bedienkonzept für die Signalanlage die Praktiker voll überzeugt.

Online Monitoring für Weichensteuerung Antwerpen 

Dez 19 - Im Rahmen des Streckenausbaus in den Jahren 2019/20 in Antwerpen liefert das belgische Unternehmen Buhlmann SA 15 Einzelweichensteuerungen von Hanning & Kahl. Diese Steuerungen erhalten ein Funk-Kommunikationsinterface und werden in ein von der VAB zu lieferndes Echtzeitüberwachungssystem integriert. Das System hilft durch eine Online-Überwachung Störungen in den Signalanlagen schnellstmöglich automatisiert zu identifizieren und diese Nachrichten an die zuständigen Instandhaltungspersonale weiterzuleiten.

Weltweit wurden in den letzten Jahren weit mehr als 700 Endgeräte von mehr als zwei Dutzend Verkehrsunternehmen in derartige Online-Monitoring Systeme integriert. Dabei wird von den Unternehmen das Ziel verfolgt, Störungen schneller zu identifizieren und wieder zu beseitigen und damit die Verfügbarkeit der Anlage zu erhöhen. 

Auftrag für das eticketing-System in den Verbünden Oberlausitz / Neiße und Oberelbe

Dez 19 - Der Verkehrsverbund Oberlausitz / Neiße hat gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Oberelbe die VAB beauftragt in den nächsten 2 Jahren ein eTicket-System für die Abo-Karten im Regionalverkehr der Verbünde einzuführen. Das gemeinsame Tarifgebiet umfasst 7 Verkehrsunternehmen mit mehr als 130 Linien und ca. 520 Fahrzeugen in 4 Landkreisen und 3 kreisfreie Städte. Jährlich werden in diesen Verbundräumen ca. 5,3  Mio Passagiere mit einem Abonnementanteil von ca. 45% befördert.

Die VAB ist bereits seit mehr als 12 Jahren mit den Produkten der Familie VABcon in den Verkehrsverbund Oberelbe erfolgreich tätig. Zum großen Vorteil des Produkts gehört, insbesondere für die effektive Planung und Abrechnung des Schülerverkehrs, neben der Software für die Aufgaben der Verkehrsunternehmen eine komplementäre Softwareversion für die Prozessoptimierung in den Schulämtern sowie eine Schnittstelle zum digitalen Datenaustausch zwischen den Verkehrsunternehmen und den Schulämtern. Diese Software ist nun die Basis für das Aufsetzen der eTicketing-Technologien, die gemeinsam von den Unternehmen Kaprion und der VAB im Rahmen eines vom Freistaat Sachsen geförderten Projektes bis 2021 geliefert werden.

Ausgabe Mai 2019

Klaus Schipper ist neuer Vertriebsleiter der Verkehrsautomatisierung Berlin

Beginnend mit dem 1. April 2019 unterstützt der erfahrene Sales Manager, ehemalige Key Account Manager und Geschäftsführer die Verkehrsautomatisierung Berlin. Der gelernte Dipl.-Ing. Elekrotechnik ist seit mehr als 12 Jahren im Bereich Öffentlicher Verkehr für Bahn und Bus aktiv, arbeitete bereits als Produktmanager, Vertriebsleiter und im Business Development. Weiterlesen...


Die ITCS-Lösung für die AUTO AG SCHWYZ – über ein Jahr erfolgreich im Betrieb

Die AUTO AG SCHWYZ betreibt den öffentlichen Personennahverkehr im Schweizer Bezirk Schwyz am Vierwaldstätter See. Das Unternehmen beauftragte die Verkehrsautomatisierung Berlin damit, ein neues Leitsystem inklusive Hardware-Komponenten zu liefern sowie die Echtzeit-Fahrgastinformationen in die vorhandene Hardware-Infrastruktur zu integrieren. Die Eidgenossen, die mit 44 Fahrzeugen und 113 Mitarbeitern 15 Linien bedienen, waren auf der Suche nach einer erweiterungsfähigen, zukunftssicheren, vor allem aber wirtschaftlichen ITCS-Lösung. Weiterlesen...


Online Abonnement – in Echtzeit , flexibel und optimiert für mobile Endgeräte

Seit vielen Jahren unterstützt die VAB mit den Produkten aus der VABcon-Familie die Abrechnungs- und Controllingprozesse in Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünden, Landkreisen und Behörden. Für die kundenbezogene Vertragsverwaltung kommt das Produkt ABO-VU zum Einsatz, das die Steuerung von Prozessen rund um die Abonnementverwaltung und die Schülerbeförderung sowie Rechnungslegung ermöglicht. Weiterlesen...


Die VAB beteiligt sich erfolgreich an ElekBu und Bus2Bus

Die Verkehrsautomatisierung Berlin ist mit zwei Messebeteiligungen in das Jahr 2019 gestartet. Im Rahmen der 10. VDV-Konferenz Elektrobusse am 05. und 06. Februar im Estrel Berlin stellte die VAB auf der angeschlossenen Fachausstellung ElekBu aus. Die vorgestellte Konzeptstudie „Reichweitenmonitor im ITCS“ für den Produktbereich VABnet fand beim Fachpublikum regen Anklang. Weiterlesen...


Kurznews

Redesign des ZOB-Managementsystems im dänischen Vejle

Für den stark frequentierten Busbahnhof in Vejle hat die VAB eine einfache Lösung zur Minimierung der Kabel- und Erdarbeiten für Systeme zur Fahrzeugidentifikation entwickelt. Mehr als 1000 tägliche An- und Abfahrten zum ZOB  erfordern die freizügige Nutzung der ohnehin begrenzt verfügbaren Verkehrsflächen. Das ZOB-Managementsystem informiert die Fahrgäste über die aktuelle Zuordnung von Halteplätzen zu den jeweiligen Fahrzeugen und sichert eine entsprechende Fahrgastinformation.

BMS Update bei Hannover

Der Üstra Busbetriebshof in Mittelfeld erhielt 2018 eine neue, energetisch sanierte Abstellhalle. Diese wurde für den Einsatz von Elektrobussen optimiert und mit Ladehauben versehen. So wurde auch das Funkortungssystem für die Busse durch die VAB neu ausgerichtet, erweitert und auf die neuen Bedingungen angepasst. Das Projekt soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Außerdem wird gegenwärtig das ergonomisch verbesserte Betriebshofmanagement 2.0 produktiv gesetzt. Gleichzeitig wurden auch alle Betriebshöfe mit neuen Fahreranmelde-terminals ausgestattet.

Zwei abgeschlossene Projekte für die Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Im vergangenen Jahr wurde eine komplette Erneuerung der Fahrzeugidentifikation und die Ablösung der bisherigen Reader durch Reader vom Typ TSU 200 durchgeführt. Die der Firma Deister neuen passiven Transponder haben eine längere Lebensdauer als die batteriebetriebenen Vorgängermodelle. Zudem wurde die neue Busabstellanlage Merheim mit einer Fahrzeugidentifikation zur Erkennung der Ein- und Ausfahrten ausgestattet. Für das Werkstattsystem wurde eine Schnittstelle zu MAXIMO eingerichtet, die planmäßig in Betrieb genommen wurde. Damit änderten sich auch Bedienabläufe im BMS. Werkstattbestellungen und Defektmeldungen werden nun nur noch in MAXIMO erfasst und über die Schnittstelle an das BMS übertragen. Somit wird die doppelte Erfassung in mehreren Systemen vermieden und Arbeitsabläufe optimiert.