VAB Berlin

Betriebshof-Management

Prozesse eines Betriebshofs, Übersicht
Dresdner Verkehrsbetriebe AG
BERNMOBIL Leitstellen-Arbeitsplatz
BERNMOBIL Depot Bolligenstraße
BERNMOBIL Depot Bolligenstraße
Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH
Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Betriebshof Gerwigstraße
Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH
Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH, Hofbild mit disponierten Stellplätzen und Zielstellplätzen
Hallesche Verkehrs-AG, Bus- und Straßenbahnbetriebshof Freiimfelder Straße
Hallesche Verkehrs-AG, Hofbild Freiimfelder Straße


Das BMS steuert weitestgehend alle standardmäßigen Abläufe auf einem Betriebshof. Fasst man alle Betriebshöfe eines Verkehrsbetriebs in einem System zusammen, so kann auch ein betriebshofübergreifender Fahrzeugeinsatz koordiniert und gesteuert werden. Mit zahlreichen Schnittstellen zu umliegenden Systemen fungiert das BMS als zentrale Datendrehscheibe.

Einfahrt
Mit der Einfahrt trifft das BMS eine Entscheidung darüber, an welche Stelle auf dem Betriebshof das Fahrzeug zum ersten Mal abgestellt werden soll. Grundlage dafür ist eine Erkennung des Fahrzeugs im Einfahrtsbereich. Ist die Einfahrt zum Betriebshof durch Schranken oder Tore gesichert, so wird die Öffnung durch das BMS gesteuert. 

Zielermittlung
Für die Ermittlung eines Fahrziels muss berücksichtigt werden, welche Aufgaben für das betroffene Fahrzeug auf dem Betriebshof zu erledigen sind (Versorgung mit Betriebsmitteln / Reparatur- oder Wartungsarbeit durch die Werkstatt / neuer Fahrzeugeinsatz).

Zwischenabstellung
Bevor das Fahrzeug durch das zuständige Personal mit Betriebsstoffen versorgt oder der Werkstatt zugeführt wird, kann es in einem gesonderten Bereich zwischenabgestellt werden. Von hier aus übernehmen Mitarbeiter auf dem Betriebshof die weiteren Fahrzeugbewegungen.

Fahrfertigmachen
Zum Fahrfertigmachen gehört das Versorgen der Fahrzeuge mit Betriebsstoffen. Daneben können aber auch andere Arbeiten wie Kleinreparaturen und eine Fahrzeugreinigung erfolgen. Nach dem Abschluss des Fahrfertigmachens muss erneut eine Zielermittlung für den endgültigen Abstellplatz erfolgen.

Werkstatt
Bestellte Fahrzeuge werden der Werkstatt zugeführt. Werkstattbestellungen können aus Fahrzeugdefekten und planmäßigen Fristen (Fahrzeugreinigung) resultieren. Die Erfassung von Defekten kann direkt im BMS oder auch über Schnittstellen zu externen Systemen (Bordrechner oder Eingabeterminals) erfolgen. Die Bestellung der Fahrzeuge einschl. der Fristüberwachung kann entweder im BMS direkt oder in einem gesonderten ERP-System (z.B. SAP) erfolgen. 

Abstellung
Die Abstellung erfolgt in Bereichen, in denen später die Disposition der Fahrzeuge für den Einsatz im Liniendienst bzw. für Sonderfahrten erfolgt. Um eine reibungslose Ausfahrt zu gewährleisten, sind hier zahlreiche Restriktionen zu beachten, da die Abstellung in Spuren bzw. auf Gleisen Auswirkung auf eine mögliche Ausfahrtreihenfolge hat.

Disposition
Grundlage für die Disposition der Fahrzeuge ist die Verwaltung tagesaktueller Fahrpläne durch das BMS. Dazu wird der Periodenfahrplan aus dem vom Verkehrsbetrieb verwendeten Fahrplanungssystem über eine Schnittstelle übernommen. Für die Disposition der Fahrzeuge auf die Umläufe stehen zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung. So kann die Disposition sowohl manuell als auch automatisch erfolgen. Dabei gilt die Devise, dass Standardfälle automatisch, Ausnahmen jedoch manuell disponiert werden.

Dienstbeginn
Zur Sicherstellung, dass für die disponierten Fahrzeuge auch rechtzeitig Fahrer anwesend sind, wird der Dienstantritt überwacht. Durch Schnittstellen zu Personaldispositionssystemen kann ermittelt werden, welcher Fahrer welchem Umlauf zugeordnet ist. Für die Anmeldung des Fahrers werden spezielle Anmeldeterminals bereitgestellt. Meldet sich auf einen disponierten Umlauf kein Fahrer an, so wird der zuständige Bediener rechtzeitig vor der planmäßigen Ausfahrtzeit informiert.

Ausfahrt
Das BMS überwacht die planmäßige Ausfahrt aller disponierten Umläufe und Sonderfahrten. Fährt ein disponiertes Fahrzeug nicht planmäßig aus, so wird diese Verspätung in der Visualisierung des Betriebshofs dargestellt. Eine gezielte Information an den zuständigen Bediener ist ebenfalls möglich.

Streckenfahrt
Auf der Strecke werden die Fahrzeuge durch ein ITCS überwacht. Kommt es jedoch zu Störungen im Betriebsablauf, muss ggf. auch über das BMS eingegriffen werden. So wird z.B. bei einem Fahrzeugausfall ein Reservefahrzeug disponiert und zu einem festzulegenden Auswechselpunkt in das Netz auslaufen.

Fahrzeugverfolgung
Diese Prozesse reichen von der Erkennung von Ein- und Ausfahrten über die Verfolgung der Fahrzeugbewegungen auf dem Betriebshof bis zur automatischen Erkennung bestimmter Prozesse wie z.B. Betankung und Fahrzeugwäsche. Im Straßenbahnbereich kann durch Kopplung zu einer Betriebshofsteuerung mit punktueller Fahrzeugidentifikation und Auswertung von Gleisbelegungen, Fahrstraßen und Endlagen von Weichen eine Fahrzeugverfolgung erfolgen. Für die Verfolgung von Bussen kommen neue Systeme mit funkbasierter Fahrzeugortung zum Einsatz. Damit wird es möglich, den Standort der Fahrzeuge stellplatzgenau zu ermitteln.